Arabisches Kulturinstitut AKI e.v. (Kultur-Bildung-Beratung) 03068081472 info@aki-ev.de

Die einzigen Superschüler Berlins…

…leben und lernen in Neuköllner Rollbergsiedlung.

Am letzten Montag vor den Sommerferien, den 02.07.2018 in der Zeit von 12.00 bis 13.30 Uhr, fand in der Begegnungsstätte des Kinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe die unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Neukölln Herrn Martin Hikel stehende Veranstaltung „Rollberger Superschüler/in 2018“ statt, in welcher Kinder und Jugendliche aus der Regenbogen-Grundschule und der Zuckmayer-Sekundarschule für Fleiß, Strebsamkeit und Mitarbeit sowie Disziplin, Höflichkeit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Kollektivität und die Übernahme von Verantwortung geehrt wurden.

Zum 1. Mal übernahmen der neue Bürgermeister von Berlin-Neukölln – Herr Martin Hikel – und die neue Neuköllner Stadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport – Frau Karin Korte – die Gratulation der diesjährig 35 Rollberger Superschülerinnen und Superschüler in der zum 11. Mal vom gemeinnützigen Verein und Beschäftigungsträger Arabisches Kulturinstitut AKI e.V. organisierten Veranstaltung.

Die Einstimmung zum Fest übernahm der sozialpädagogische Berater und Musiker sowie Vereinsmitglied Herr Mahmood Fayoumi mit seiner Nay (arabische Nasenflöte).

Nach der Begrüßung der Anwesenden im Saal durch die Projektkoordinatorin des AKI e.V. Frau Manon Ziemann gratulierte der Bezirksbürgermeister Herr Hikel den Superschülerinnen und Superschülern und berichtete darüber, wie man sich Talent erarbeiten kann, und zwar so, dass es auch Spaß macht. Die Stadträtin Frau Korte erläuterte den Kindern und Jugendlichen, wie wichtig Bildung und auch Sport sowohl für den späteren beruflichen Erfolg als auch für das persönliche Wohlbefinden sind.

Zwischen und nach den Reden präsentierte sich der Chor der Regenbogengrundschule mit den vier sehr schönen Liedern “Lachend“, „Línverno é passato“, „Die Schwalbe“ und „Wo ein Mensch Vertrauen gibt“.

In der Ehrung selbst wurden die von den Mitschüler/innen und Lehrer/innen (aus-) gewählten 21 Mädchen und 14 Jungen einzeln auf die Bühne gerufen, wobei deren Superschülernimbus dank kurzer Beurteilungen der Lehrerinnen und Lehrer begründet wurde. Auf der Bühne erhielten die Superschüler/innen von Herrn Hikel eine von ihm selbst sowie von Frau Korte und dem Vorstandsvorsitzenden des AKI e.V. Herrn Dr. Nazar Mahmood unterschriebene Urkunde. Frau Korte überreichte den Kindern und Jugendlichen die mit der Aufschrift „Superschüler/in 2018 – Ich bin der/die Beste“ versehenden Goldmedaillen und der Migrationsbeauftragte des Bezirks Neukölln – Herr Arnold Mengelkoch – die Präsente. Die Präsente enthielten jeweils neben Süßigkeiten einen mit dem AKI e.V. – Logo versehenden USB-Stick sowie ein altersgerechtes Buch, welches den Kindern und Jugendlichen je nach Titel und Autor/in fantasievolle Erlebnisse, spannende Abenteuer oder interessante Einblicke in die Geschichte bieten wird.

Als Besonderheit sei zu erwähnen, dass in diesem Jahr ein Mädchen aus der Klassenstufe 4 sowie ein Mädchen und ein Junge aus der Klassenstufe 6 und ein Mädchen aus der Klassenstufe 9 bereits zum zweiten Mal den Titel „Rollberger Superschüler/in“ erhalten haben und ein Mädchen aus der Klassenstufe 4 sogar zum dritten Mal. Sämtliche „Super-Superschüler/innen bekamen daher als besondere Belobigung jeweils ein Gesellschaftsspiel. Außerdem wurden in diesem Jahr drei Schülerinnen und ein Schüler ausgezeichnet, welche erst seit kurzem in Deutschland leben, und zwar ein 15-jähriges Mädchen und ein 14-jähriger Junge aus den Willkommensklassen der Zuckmayer-Sekundarschule sowie ein Mädchen aus der Klassenstufe 3 der Regenbogen-Grundschule. Alle drei haben sehr schnell in Wort und Schrift die deutsche Sprache erlernt, sind sehr wissbegierig, freundlich, hilfsbereit und intelligent.

Nach der Ehrung bedankte sich das AKI e.V. bei Herrn Hikel, Frau Korte und Herrn Mengelkoch sowie bei den langjährigen Kooperationspartner und Mitwirkenden der Veranstaltung, und zwar bei Frau Dr. Angela Kuttner, Direktorin der Regenbogen-Grundschule und Herrn Steffen Eckardt, Direktor der Zuckmayer-Sekundarschule sowie bei den Leiterinnen des Chores der Regenbogen-Grundschule Frau Wagner und Frau Münch, außerdem beim Quartiersmanagement der Rollbergsiedlung als Vertretung der Aktionsfondjury, bei der Stadt- und Land Wohnbauten Gesellschaft mbH und beim Team des Kinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe.

Den Abschluss der Veranstaltung bildeten die Gruppen- und Einzelfotos der Superschüler/innen gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister und der Stadträtin sowie ein kleines Fingerfoot-Büffett.

Finanziell wurde die Organisation und Durchführung der Veranstaltung unterstützt mit Mitteln aus dem Aktionsfond der Rollbergsiedlung und der Stadt und Land Wohnbauten GmbH.

Neukölln als Bildungsstadtort; Ja, das ist möglich. All diese Superschülerinnen und Superschüler beginnend aus dem Jahre 2008 trotzen dem gezeichneten negativen Bild Neukölln und beweisen, dass hier eine Jugend lebt und lernt, der wir gern unsere Zukunft anvertrauen können.

Berlin, den 04.07.2018

Zur Werkzeugleiste springen